Mittwoch, den 18.02.2015, Aschermittwoch Beginn der Fastenzeit

Mein Leben mit Brustkrebs

40 Tage und 40 Nächte

Ich habe mit heute mal ein paar Durchhaltetipps und Motivations Tipps in unserer Lokalzeitung durch gelesen und ziehe folgende Schlüsse für mich daraus.

  • Einfach anfangen. Viele Menschen tun etwas nicht, weil sie den ersten Schritt für zu schwierig halten. Ich empfehle Gar nicht lange zu grübeln. Eine Psychologin sagte mir mal, dass ich wenn ich mir zu viele Gedanken über etwas mache, dass ruhig auf zu schreiben. Sie findet es auch sehr gut ein Grübeltagebuch zu führen bzw. einen Wecker zu stellen, um für ca. eine 1/2 Stunde am Tag zu grübeln. 
  • Den Sinn klar machen:Ich empfehle den Sinn vor den Augen zu halten. Das Fasten ist eine Zeit der inneren Einkehr.
  • Auf die eigenen Gedanken achten:Sich niederzumachen geht leicht. Um so wichtiger ist es das innere Selbstgespräch auf etwas Positives zu richten.
  • Routinen aufbauen: Am vierten Abend ohne Alkohol auch Wein zählt dazu, geht es schon leichter als am ersten Abend. Die Routine lässt sich aufbauen.
  • Nach Ausrutschern weiter machen: Beim Zusammensein doch das Glas Wein angenommen? Das ist nicht schlimm! Damit sollte keinesfalls das ganze Vorhaben abgehakt sein.
  • Gelassen bleiben: Wer das Fasten knallernst durchziehen will, leidet schnell darunter- das macht das Durchhalten schwieriger. Also ich versuche da einfach gelassen zu bleiben.
Ich versuche in den nächsten 40 Tagen mal meine persönlichen Schlüsse aus den Tipps zu ziehen. Ich werde in den nächsten Posts darüber berichten.

Auf dem Weg dahin, dass ich das schaffen könnte kann ich allen nur einige Tipps und Tricks mit auf den Weg geben. (Quelle, Fisch und Fleisch)

  • Aufgeschlossenheit: Konservatives Schubladendenken, Verschlossenheit und Ressentiment führt zu, naja, wenn überhaupt Stillstand. Aufgeschlossenheit ist daher die wohl wichtigste Grundbedingung für persönliches Wachstum. Du musst dich öffnen gegenüber neuen Denkweisen, neuen Menschen und deren Welten. Versuche jeder Situation so weltoffen wie möglich zu begegnen. Lass deine Vorurteile los und gib allem eine faire Chance.
  • Eigenverantwortung: (oder: Denk selber!) Du bist verantwortlich für Dein Leben. Nicht der Staat, nicht deine Eltern und auch nicht dein Ehepartner. Du bist der Kapitän deines Schiffes, du bestimmst wo’s lang geht und niemand anders. Das hier ist DEIN Leben! Außerdem: glaube nicht alles, was andere dir sagen, vom Fleck weg! Das schließt mich natürlich mit ein. Bilde dir deine eigene Meinung! Versuche die Dinge aus. Adaptiere. Schau, was zu dir passt und verwerfe, was nicht funktioniert. Sei kritisch. Du weißt am besten, was gut für Dich ist.
  • Veränderung
…ist die einzige Konstante. Unsere Welt ist extrem dynamisch. Setze nicht auf veraltete Denkweisen oder den einen, sicheren Job. Den gibt es nicht. Sei wandelbar und entdecke neue Seiten an dir und der Welt. Bleib flexibel und mache eine kleine “Portion” Persönlichkeitsentwicklung und Persönlichkeitstraining zu deinen tägliche Routineübungen.
  • Ausdauer
: Persönliche Entwicklung braucht Zeit. Du kannst deine Gewohnheiten und dein Wesen nicht über Nacht umkrempeln. Wie auch? Du hast dich über Jahre hinweg zu dem Menschen geformt, der du heute bist. Also sei geduldig mit dir selber. Und wenn etwas nicht beim ersten Mal funktioniert, dann bleib dran und verändere es so lange, bis es funktioniert. Gib nicht gleich auf!
  • Orientierung auf Ziele anstatt Probleme
: Jede Situation kann von mehreren Blickwinkeln gesehen werden. Tausche deine Problem- gegen eine Zielperspektive. Anstatt nach Ursachen und dem Warum? zu fragen, konzentriere dich auf Lösungen und frage dich “wie kann ich dieses Problem beheben?”. Entwickle dich hin zu einem Menschen, der generell eher das sieht, was möglich ist anstatt das, was alles nicht funktionieren könnte.
  • Es gibt keine Fehler, nur Feedback: Egal was du machst, es wird immer mal Rückschläge geben. Das ist essentieller Bestandteil jeder Entwicklung. Denn genau daraus lernst du. In diesem Sinne gibt es gar keine Fehler, sondern nur Ereignisse. Nutze dies als wertvolle Lektion, um es nächstes Mal besser zu machen.
  • Lebenslanges lernen: Leben heißt lernen und wer aufhört besser zu sein, hört bald auf gut zu sein. Wer weiterkommen will kommt nicht drum rum. Entwicklung heißt lernen. Hinfallen und aufstehen. Bleib dran, auch wenn der Weg steinig erscheint. Es gibt keine bessere Investition, als in Dich selbst.
  •  
  •  Mein Kommentar dazu in Fisch&Fleisch:
    Die 7 Grundlagen zur Persönlichkeitsentwicklung finde ich sehr gut. Du hast es genau auf den Punkt gebracht. Ich kann diese Tipps und Ratschläge in meiner Situation und auf meinen weiteren Lebensweg sehr gut anwenden. Ich bedanke mich bei Dir dafür. Ich wünsche noch einen schönen Tag. Viele Grüße aus Wustrau im Ruppiner Land sendet Dir Andrea
0