Mittwoch, 17.06.2015, Rudern gegen Krebs 3

Schwäne auf dem Ruppiner See
Mein Leben mit Brustkrebs
Die Resonanz auf meinen Blog: Rudern gegen Krebs ist ziemlich groß. Hier einige Ausschnitte von Kommentaren aus fischundfleisch:

  • fischundfleisch Dienstag, 16 Juni 2015
    Liebe Andrea! Eine wunderbare Aktion, wir werden auf unseren Social-Media-Kanälen noch öfter darauf aufmerksam machen, danke dir, weiter so! Kannst echt stolz auf dich sein!
    Liebe Grüße aus dem Team

  • Leopold Mittwoch, 17 Juni 2015
    Danke liebe Andrea.

    Ja, der Gedanke, Sport ist gut und wichitig, der kann sehr, sehr viel Kraft schenken, und dann bringt der Sport tatsächlich den Erfolg, den man sich von ihm
    erwünscht ... :):)

    ich freue mich immer ganz, ganz riiiesig von dir zu
    hören, liebe Andrea, du bist für mich ein Musterbeispiel, dass man mit positivem Denken alles schaffen kann .... :D:D

    ich wünsche dir viel Erfolg dabei, nur weiter so ...

    Außerdem habe ich eine email von einer alten Bekannten aus meiner Lehrzeit erhalten, die ich hier gern auch für Euch veröffentliche:







    Liebe Andrea,
    vielen Dank für deine Email. Ich habe auch die Zeilen zur Kenntnis bekommen, die du an die Stiftung gesendet hast. Frau Iskierka hat sich dafür ja bereits bedankt. Das ist wirklich sehr wichtig, dass sich auch Betroffene melden und über das Ergebnis der Sporttherapie berichten.

    Wenn du am Wettbewerb teilnehmen möchtest, wende dich einfach an Michael Wöge, du schreibst er sei dein Trainer, dann bis du ja dort bereits richtig. Ich weiß, dass aus dem Sportprojekt an der alten Schwimmhalle auch wieder Mannschaften teilnehmen möchten. Vielleicht gelingt es dir, dort mit einzusteigen oder eine weitere Mannschaft zu initiieren. Auf der Regatta werden auch Patientenrennen ausgetragen, wir hatten die Jahre bisher ca. 4-6 Mannschaften. Das ist wirklich sehr schön, dass es die Patienten schaffen, sich bereits einem Wettkampf zu stellen, wobei nicht so sehr das Siegen im Vordergrund steht, vielmehr die Teilnahme.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft, den Krebs weiterhin zu bekämpfen und wieder ganz gesund zu werden. Postiv zu denken ist sicher sehr wichtig, wenn auch oft nicht leicht. Dabei kann der Sport ungemein helfen. Gerade beim Rudern kann man so richtig abschalten. Wir haben im Übrigen in unserem Verein auch ca. 4 ehem. Krebspatientinnen, die Mitglied geworden sind und gemeinsame feste Train.zeiten in unserem Verein haben.
    Sie nehmen gegenseitig Rücksicht aufeinander und rudern nicht nur, sondern wandern, spielen Tischtennis, treffen sich zum Kaffee etc. und tauschen sich eben aus und geben sich gegenseitig Kraft. Vielleicht hast du ja mal Zeit und Interesse da hineizuschnuppern??

    Herzliche Grüße
    von Antje
0