Dienstag, 18.08.2015, Besuch von meinen dementen Eltern

Trucktorpulling im Hexenkessel Grimmen
Mein Leben mit Brustkrebs
Gestern bin ich nachmittags bei meinen Eltern gewesen. Mein Vater hatte am 15.08. Geburtstag. So hatte ich etwas selbstgebackenen Kuchen dabei. Als ich dorthin kam, habe ich mich ziemlich erschrocken. Mein Vater lag im Bett und schwitzte so ganz schön. Aber dann ging es ihm doch relativ gut. Die Schwestern holten ihn dann doch aus seinen Bett. In der Zwischenzeit holte eine andere Schwester meine Mutter herunter. Ich begrüßte beide herzlich. Aber sie nahmen kaum Notiz von mir. Sie sprechen Beide kaum noch. Und trotzdem gelang es mir ein lächeln auf ihre Gesichter zu zaubern. Es ist für mich manchmal ziemlich schwer damit um zu gehen. Man kann sich mit meinen Eltern gar nicht mehr richtig unterhalten. Dann half ich ihnen beiden beim Essen und Trinken. Sie trinken jetzt bei der Hitze zu wenig.

Schön, dass ich meine Nachbarin mit hatte. Sie munterte mich etwas auf und ich war ziemlich abgelenkt. Abends konnte ich dann doch nicht einschlafen, da ich grübelnd im Bett lag und den Nachmittag mit meinen Eltern Revue passieren lies. Es ist schon ein schweres Los, was ich zu tragen habe. Mutter und Vater sind beide an Demenz erkrankt.Sie reagieren kaum noch auf mich. Ich kann sie was fragen und bekomme keine richtigen Antworten mehr von ihnen. Auch wenn ich ihnen etwas erzähle, kommt kaum noch eine Reaktion. Das alles macht mich sehr traurig.
0