Donnerstag, 28.04.2016, Besuch bei meiner Kosmetikerin und Lesegenuss

Am Strand von Boltenhagen bei meiner AHB im August 2014
Mein Leben mit Brustkrebs

Link zu Buchhandel.de

Heute Vormittag habe ich mal wieder nach langer Zeit meine Kosmetikerin  in Neuruppin aufgesucht. Ich kenne sie schon seit etlichen Jahren. Wir sind mittlerweile gute Freundinnen geworden. Mit Ihr verstehe ich mich ganz prima und kann mich ganz prima mit ihr austauschen.Ich habe mir eine Gesichtsmassage gegönnt. Das tat mir sehr gut. Ich habe es genossen. Anschließend bin ich dann zu meinen Minijob arbeiten gegangen.

Vorher war ich dann noch bei Kaffee Stoye, um mir ein 1/2 Mischbrot zu kaufen. Als ich dort beim bezahlen war, stand auf einmal

RALPH HERFORTH neben mir.

Ich war neugierig und sprach ihn einfach an: "Ich kenne sie aus dem Fernsehen, dass ist ja nett das ich sie hier mal treffe. " Er reagierte sehr höflich und nett. Als wir aus dem Kaffee gingen, hielt er mir ganz nett die Tür auf. Wir gingen nebeneinander her in die selbe Richtung. Wir verabschiedeten uns und er wünschte mir noch einen schönen Tag. 


Hinterher dachte ich noch, so was hätte ich mich früher nicht getraut. Ganz einfach fremde Menschen anzusprechen. Aber ich habe dadurch wiedereinmal gemerkt, dass ich viel aufgeschlossener gegenüber fremden Menschen geworden bin. Es gibt mir irgendwie so ein lockeres Gefühl.

Als ich dann heute von der Arbeit nach Hause kam, lag auf einmal eine Büchersendung von hugendubel vor meiner Tür. Ich hatte mir vor ein paar Tagen das Buch von Guido Westerwelle : Zwischen zwei Leben Von Liebe, Tod und Zuversicht bestellt. Ich habe dann heute Abend gleich begonnen in dem Buch zu lesen. Es gefällt mir sehr gut. 

Fritz Pleitgen, Journalist und Präsident der Deutschen Krebshilfe hat zu dem Buch geschrieben:

"Ein starkes Buch! Guido Westerwelle führt uns aus dem Rampenlicht der Politik in die Finsternis seines Krebsleidens. Trotz Albträumen und Rückschlägen gibt er nie auf. Mit bewegender Offenheit macht er anderen Menschen Mut. Meine Hochachtung!"

Ich habe mich gleich in das Buch rein gelesen und sehr viele Parallelen zu meinen bescheidenen Leben und meiner Brustkrebserkrankung entdeckt. Das merkwürdige daran ist auch, dass Herr Westerwelle auch das selbe Buch wie ich gelesen hatte, was ich derzeit auch gerade lese: "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen" von Bronnie Ware. Ich habe eine ganze Menge Bücher neben meinen Bett in einen Regal zu stehen. Ich lese sehr gerne und freue mich immer wieder darüber, dass ich mir heute die Zeit nehme um Bücher zu lesen. Vor meiner Erkrankung habe ich auch immer gern gelesen. Aber nur selten habe ich mir die Zeit dafür genommen. Ich war auch oft sehr müde und erschöpft. 

Das Buch von Guido Westerwelle berührt mich wirklich sehr. Auch er ist im Sommer 2014 an Krebs erkrankt und hat eine Menge durchmachen müssen. 

Auch er hat seine Gedanken und Gefühle in seinen Buch offen gelegt und gemerkt, dass es ihm gut tat.

Mir ging und geht es beim schreiben meines Buches, sowie dem Schreiben meines Blogs genauso. Ich werde daher bald noch einen 2.Teil meines Buches herausgeben.

Guido Westerwelle zu seinen Buch:

""Diejenigen, die mein Schicksal teilen, will ich ermutigen, niemals, wirklich niemals aufzugeben. Und jene Leser, die glücklicherweise keine größeren Schicksalsschläge erleiden mussten, mag meine Geschichte daran erinnern, auf welch schmalem Grat wir unser Leben führen. Jeder Gedanke an das Ende kann auch der Aufbruch zu etwas Neuem sein." (Guido Westerwelle)"

Dieses Zitat gefällt mir ganz besonders: 


                 Jeder Gedanke an das Ende kann auch der Aufbruch zu etwas neuen sein.

Link zu Google Books



0