Sonnabend, 2.Juli 2016, Buchempfehlungen

Mein Leben mit Brustkrebs
Link zu meinen Buch:

Link zu Buchhandel.de

Ich bin beim stöbern in meinen Blogpost gerade auf dieses Buch gestoßen. Es scheint ein sehr empfehlenswertes Buch für die Partner und Angehörige von Brustkrebserkrankten zu sein. Ich werde es mir wahrscheinlich bestellen.

 Meine Frau, ihr Brustkrebs und ich von Roland Emmenlauer

Kurze Beschreibung entnommen aus Amazon Buchvorstellung: 
Dies ist eine wahre Geschichte von Liebe und Partnerschaft in Krankheit und seelischer Not. Roland war 54 Jahre alt, als er einen Knoten in der Brust seiner geliebten Ehefrau Mulle entdeckte. Während sie sich dem, was auf sie zukommt nicht stellen konnte und verdrängte, überwand Roland seinen Schock, wurde sprichwörtlich Mulles Leibwächter und nahm den Kampf auf gegen den Krebs. Liebevoll aber bestimmt begleitete er seine geliebte Mulle durch alle Diagnostik und Therapie.
Das Umfeld hatte in dieser schweren Zeit viel Mitgefühl für die arme Mulle, aber nicht für ihren hilflosen Helfer, "wo doch seine Frau krank war und nicht er." In ihrer Angst, Verweiflung und Trauer klammerte sich Mulle an ihren Busenfreund Roland, zog sich vom Leben zurück, wurde distanziert und gefühllos, auch gegenüber ihrem Partner. So wurde sein Kampf gegen den Krebs auch zum Kampf für ihre verloren geglaubter Liebe. Mit großer Ehrlichkeit und Offenheit erzählt Roland die Geschichte vom Krebs, der nicht nur Mulles Körper, sondern auch seine Partnerschaft zu zerstören drohte.
Liest sich wie schwere Kost, ist es aber nicht! Mit Sachverstand und einer großen Portion Selbstironie und Humor erzählt der Autor seine Geschichte so authentisch, liebevoll und optimistisch, dass man sich gut der "anderen" Sichtweise eines betroffenen Partners öffnen kann!

Ich bin schon sehr neugierig auf dieses Buch. Ich finde es auch sehr wichtig, wenn die Partner von Brustkrebspatientinnen über Ihre persönliche Verarbeitung mit der Krankheit berichten. Auch sie leiden sehr unter der plötzlichen Veränderung der Partnerin. Als selbst Betroffene finde ich es auch total wichtig, mit meinen Partner auch über die Krankheit und die entsprechenden Therapieen zu sprechen.
Ich werde demnächst über den Inhalt des Buches berichten.

Heute Abend gehe ich noch zum Sommerkonzert in unsere Kirche.

Heute habe ich in der Bild gelesen, dass die ZDF-Moderatorin Jana Thiel im Alter von 44 Jahren an Brustkrebs verstorben ist. Sie hatte bis zum letzten Tag die Hoffnung nicht verloren. Viele schrieben auch unter anderem: "Sie hat gekämpft, wie ein starke Löwin, war trotz der Krankheit immer positiv" Die Kollegen vom ZDF trauern um eine wunderbare Kollegin, die mit ihrem Lebensmut immer ein Vorbild sein wird. ZDF-Kollege Thomas Skulski twitterte: "Du hast jeden Raum mit guter Laune erfüllt. Du fehlst."

Jana Thiel begann ihre Karriere beim Radiosender Antenne Brandenburg und ging dann vom damaligen ORB zum ZDF.  
0