Montag, 03.07.2017, Mammographie

Mein Leben mit Brustkrebs
Ich komme gerade von der Mammographie zurück. Heute wurden beide Seiten meiner Brüste untersucht. Ich war ziemlich aufgeregt. Aber der junge Mann nahm mir die Angst. Er redete mir gut zu. Ich habe gut Luft geholt und an was schönes gedacht. So gelang es mir, mich gut abzulenken. An der operierten Seite tat es natürlich etwas weh, aber ich habe trotzdem dabei gelacht.

Hurra, ich habe es geschafft, ich bin jetzt 3 Jahre ohne neuen Befund. Das bedeutet es gibt keine neuen Tumore in meiner Brust. Ich bin sehr glücklich und froh darüber. Ich habe mich anschließend noch sehr nett mir der Ärztin unterhalten. Sie ist eine sehr sympatische Frau, die mir immer alles sehr gut erklärt hat. Sie gehört für mich zu einer vertrauten Ärztin mit der ich über alles reden kann.

Sie sagte mir auch, dass es mir auch so gut geht, weil ich eine Menge Streß aus meinem Leben genommen habe. Vor meiner Erkrankung vor 3 Jahren, habe ich ziemlich oft unter Streß und Druck gestanden. Ich konnte damit nicht umgehen. Aber ich habe in den letzten 3 Jahren auf meinen Körper und meine Seele zu hören gelernt. Ich führe ein gutes und selbstbestimmtes Leben und mache fast nur noch die Sachen, die mir gut tun. Und wenn ich merke, dass ich mir doch einmal zuviel zugemutet habe, ruhe ich mich gleich aus. Manchmal lese ich in einem Buch oder schlafe einfach ein wenig.

Am Sonnabend, den 8.7.2017 findet die 10.Benefizzregatta vom Rudern gegen Krebs statt. Ich werde wieder im Patientenboot mir fahren.



0