Donnerstag, 19.10.2017, Arztgespräch über die Zometagabe

Ich bei der Zometainfusionsgabe in der Onkologischen Abteilung
Mein Leben mit Brustkrebs

Am Montag war es wieder soweit. ich bekam die Zometainfusion in meinem Port verabreicht. Ich habe die Infusion wieder gut vertragen.

Vorher begegnete ich noch meinem Arzt auf der Station und er fragte mich ob es mir gut geht. Ich bejahte es und bat um ein Gespräch.

Ich habe mich sehr gefreut, dass es kurz danach gleich zu ein Gespräch gekommen ist.

Ich hatte dieses mal das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmte. Ich habe ihn gefragt, ob wir die Infusionsgabe auch alle 3 Monate machen könnten. Und er hat sich die Zeit genommen mir alles richtig gut zu erklären. Die Entscheidung darüber, wie wir es weiter handhaben, ob es bei der Gabe alle vier Wochen bleibt, hat er mir überlassen. Ich habe mich hinterher gleich bei Ihm bedankt, dass er mir so toll zugehört hat und mir alles so toll erklärt hat.

Bisher habe ich die Infusion sehr gut vertragen. Bevor ich mich entscheide, will ich auf alle Fälle noch andere Fachärzte zu Rate ziehen.

Gestern habe ich dann bei meiner Krankenkasse angerufen und um Hilfe gebeten. Es hat nicht lange gedauert und es hat mich auch ein Gynäkologe von der TK angerufen. Mit diesem Gespräch war ich sehr zufrieden. Er sagte auch, dass ich die Zometainfusion doch lieber weiterhin alle 4 Wochen bekommen sollte, da  ich bisher ja kaum Nebenwirkungen habe. Er sagte mir aber auch, dass ich verschiedene Fachärzte dazu ruhig konsultieren soll, um sicher zu gehen, ob etwas dagegen spricht. 
Kommentar veröffentlichen